Sonntag, 11. April 2010

Rezension: "Die Prinzessinnen von New York" von Anna Godbersen

Produktinformation:
Originaltitel: The Luxe
Autor: Anna Godbersen
Verlag: Ullstein Verlag
Serie: The Luxe (Teil 1)
Format: kartoniert
Seiten: 352 Seiten
ISBN: 354-826-779-3
Preis: 7,95€ [D]

Cover © Ullstein Verlag

Inhalt:
Elizabeth ist die älteste Tochter der Holland Familie. Als solche, ist es an ihr, einen würdevollen Ehemann zu finden und das Ansehen der Familie zu wahren. Pflichtbewusst wie sie ist, stellt sie sich dem nicht entgegen, ganz im Gegenteil zu ihrer vermeintlich besten Freundin Penelope. Diese sucht sich die Männer nach ihren Vorlieben aus. Ihre neuste Errungenschaft ist Henry Schoonmaker, der begehrteste Junggeselle New Yorks.

Doch ihre Affäre ist nur von kurzer Dauer, da Henry von seinem Vater verheiratet werden soll und zwar an niemand geringere als die in der Gesellschaft hoch angesehene Elizabeth Holland.
Diese hat jedoch ein Geheimnis, dass ihre Familie ruinieren könnte, denn sie ist heimlich in Will Keller verliebt, einen Bediensteten der Hollands.

Auch das Dienstmädchen Lina Broud hegt eine geheime Liebschaft für den Jungen und beobachtet nur ungerne die Vertrautheit zwischen ihrem Geliebten und ihrer Herrin. Dass sie bei Will zusätzlich noch auf Ablehnung stößt, weckt eine gefährliche Eifersucht in ihr.

Als Mrs Holland ihren Töchtern Diana und Elizabeth eröffnet, dass die Familie verschuldet ist, wird die Hochzeit mit einem Nachkommen der reichen Schoonmaker Familie unumgänglich.
Obwohl ihr Herz vergeben ist, gibt Elizabeth sich ihrem Schicksal hin. Ihre Schwester Diana hingegen verliebt sich Hals über Kopf in Henry und die beiden beginnen eine geheime Affäre.

Penelope ist von Henrys Zurückweisung mehr als gekränkt. Ihre Eitelkeit wurde massiv verletzt und sie fängt an, Rachegefühle und Wut gegenüber Elizabeth zu entwickeln.
Nur einer kommt die Verlobung von Elizabeth zu Gute, nämlich Lina. Sie hofft Wills Zuneigung zu gewinnen, indem sie ihm von der Verlobung seiner Geliebten erzählt. Doch dieser hängt nach wie vor an seiner großen Liebe …

Die Ereignisse überschlagen sich, als Lina gefeuert wird und diese Penelope von Elizabeths Liebschaft erzählt. Diese sieht darin eine perfekte Möglichkeit, sich an ihrer Rivalin zu rächen und erpresst sie.
Als Elizabeths auch noch die Affäre ihrer Schwester mit ihrem Verlobten herausfindet, bricht eine Welt für die zusammen.
Der einzige Ausweg scheinen die kalten Fluten des Hudson River zu sein …

Rezension:
Bereits nach den ersten Zeilen habe ich mir das Buch als Film vorgestellt, mit einer wunderschönen Stimme im Hintergrund, die die Geschichte erzählt. Das Buch strahlt einfach eine besondere Atmosphäre aus, die den Leser dazu bringt, sich die Handlung in Bildern vorzustellen.

Das Buch beginnt mit einem Prolog in dem Elizabeths Beerdigung stattfinden. Der Leser wird über verschiedene Personen und Elizabeths Beziehung zu ihnen aufgeklärt. Bereits dort beginnt man sich zu fragen, was wirklich mit Elizabeth passiert ist, da nichts und niemand das zu sein scheint, als was es beschrieben wird.

Der Rest des Buches ist aus verschiedenen Perspektiven geschrieben. So erfährt der Leser, wie jede einzelne Person das Geschehen betrachtet. Dadurch bekommt man ebenfalls einen Einblick in die persönlichen Gefühle der Charaktere und deren Beziehungen zu den anderen Personen.

Sobald der Leser mit einer neuen Figur konfrontiert wird, bekommt er detaillierte Hintergrundinformationen zu ihr. Die Autorin scheint sich also wirklich stark mit ihren Charakteren und ihren Beziehungen untereinander auseinandergesetzt zu haben.

Ich finde, dass das Buch einen äußerst harmonischen Schreibstil aufweist, wodurch ich wirklich Spaß am Lesen hatte. Man konnte sich richtig in die Handlung hineinversetzen und sich die wunderschönen Kleider und vor allem Menschen vorstellen.

Die Charaktere des Buches finde ich alle sehr gelungen, da sie alle das ein oder andere Geheimnis zu haben scheinen und man trotz der Fülle an Informationen immer noch denkt, nicht alles über sie zu wissen.

Elizabeth ist der beste Beweis, dass Schönheit nicht alles im Leben ist und man damit nicht alle Probleme beheben kann. Jeder hält sie für die perfekte Debütantin und keiner scheint ihr wahres Ich zu kennen, außer ihre große Liebe Will.
Ich hatte teilweise wirklich Mitleid mit ihr, da sie ein Opfer der hohen Gesellschaft geworden ist und dennoch von Penelope und Lina gehasst und totgewünscht wird.

Diana hat es mir als rebellische kleine Schwester wirklich angetan. Sie verkörpert das genaue Gegenteil ihrer Schwester und hält nichts von dem künstlichen Gehabe auf den vornehmen Gesellschaften.
Sie ist die Einzige, die der Armut ihrer Familie mit Aufregung entgegen schaut und nicht mit Angst und Ablehnung.

Penelope und Lina fand ich als Leser äußerst unsympathisch, da sie beide intrigant und egoistisch sind. Doch ohne die beiden wäre das Buch sicherlich nicht so interessant und vor allem spannend gewesen.

Fazit:
Ich glaube „Die Prinzessinnen von New York“ sind an Intrigen, Eifersucht und Drama kaum zu überbieten. Ich habe selten ein Buch gelesen, dass wirklich auf jeder Seite interessant war und mich kein einziges Mal gelangweilt hat.
Jeder, der nostalgische Romane mag, wird an diesem Buch seine Freude haben, aber auch jene, die schlicht und ergreifend gut unterhalten werden wollen.
Ich denke Anna Godbersen hat mit diesem Buch etwas geschaffen, das jeder Seifenoper den Rang ablaufen könnte.

Ein herzliches Dankeschön für das Rezensionsexemplar geht an den

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen