Samstag, 17. April 2010

Rezension: "Elfennacht - Die Verlorene Königin" von Frewin Jones

Produktinformation:
Originaltitel: The Fearie Path - The Lost Queen
Autor: Frewin Jones
Verlag: Ravensburger Buchverlag
Serie: Elfennacht (Teil 2)
Seiten: 352 Seiten
ISBN:347-335-289-6
Preis: 14,95€ [D]

Cover © Ravensburger Buchverlag

Dies ist Band 2 der Elfennacht Reihe und die Rezension könnte somit gegebenenfalls Spoiler enthalten. Zur Rezension von Band 1 geht es HIER.

Inhalt:
Rückkehr in die Menschenwelt
Tania ist zusammen mit ihrer großen Liebe Edric in die Menschenwelt zurückgekehrt um die Elfenkönigin zu suchen, die vor Jahren in der Menschenwelt gestrandet ist, um nach ihrer verlorenen Tochter Tania zu suchen.
Doch zunächst muss Tania ihre menschlichen Eltern aufsuchen und ihr plötzliches Verschwinden erklären. Edric und Tania denken sich eine Ausrede auf Edrics Kosten aus, was jedoch dazu führt, dass Tania der Umgang mit ihrem Freund verboten wird. Ihre Liebe wird auf eine harte Probe gestellt …

Das Böse kehrt zurück
Edric und Tania bekommen verschiedene Hinweise bezüglich des Aufenthaltsortes von Königin Titania. Doch ihre Suche wird von einem unheilvollen Zwischenfall überschattet, denn Gabriel Drake ist zurückgekehrt und will Tania um jeden Preis zurückhaben. Er erweckt den größten Feind der Elfen und eine Horde grauer Ritter. Nur die Elfenkönigin kann das Unheil nun noch bezwingen, denn Oberon ist dem Bösen bereits zum Opfer gefallen …

Zwischen zwei Welten
Während des ganzen Geschehens ist Tania hin und her gerissen, zwischen der Elfenwelt und der Menschenwelt. Man erwartet von ihr, sich zu entscheiden, wo sie leben will, doch ihr Inneres kann sich nicht festlegen. Hinzu kommt, dass sie ihre menschlichen Eltern und Freunde unentwegt anlügen muss und ihnen nicht von der Elfenwelt erzählen darf. Das dies zu jede Menge Streit führt, macht Tania sehr zu schaffen und ihre Entscheidung für eine Welt nicht leichter …

Rezension:
Bereits die Aufmachung des Buches verspricht ein zauberhaftes Abenteuer. Mit Blumen verzierte Vignetten beginnen jedes Kapitel und erwecken den Eindruck, als ob man es mit den typischen Elfen in Frewin Jones‘ Buch zu tun hat: romantisch und naturverbunden.

Doch auch der Inhalt hat einiges zu bieten, denn der zweite Band der Elfennacht Serie ist um einiges rasanter spannender als der erste Teil.

Die Suche nach der verlorenen Königin ist überschattet von Streit und der Zerrissenheit zwischen zwei Welten.
Das Elfenreich trifft auf die Menschenwelt. Besonders davon betroffen sind Tanias Elfenschwestern, die sich in der Welt ihrer Schwester nicht zurechtfinden können.
Sie sprechen häufig vom Übermut der Menschen, z.B. dass sie versuchen würden, Dinge zu kontrollieren, welche sich aber schnell wieder ihre Kontrolle entziehen könnten. Sie würden sich davon zu abhängig machen und die Aneignung wichtiger Fähigkeiten völlig außer Acht lassen.

Der Inhalt erscheint mir um einiges lehrreicher und ausgeklügelter als im ersten Teil und hat mich bis auf weiteres überzeugt.
Doch auch die Charaktere haben sich zu ihrem Vorteil entwickelt.

Tania hat sich von einer ängstlichen Zweiflerin in eine mutige junge Frau entwickelt.
Sie wirkt viel reifer als im ersten Teil. Sie scheint viel entschlossener und vor allem sicherer in ihren Entscheidungen und Taten zu sein.
Dass sie die Menschen, die sie liebt, anlügen muss, bereitet Tania zunehmend Unbehagen. Außerdem trägt sie einen inneren Kampf mit sich aus, da sie nicht mehr genau weiß, wo sie hingehört.

Dies belastet zusätzlich noch ihre Beziehung zu Edric. Denn dieser ist nach wie vor ein Teil des Elfenreiches und hätte Tania gerne in seiner Welt. Außerdem kann nur sie ihn überhaupt wieder in die Elfenwelt zurückbringen.

Fazit:
Mit dem zweiten Teil der Elfennacht Reihe schenkt uns Frewin Jones eine gelungene Fortsetzung zu „Elfennacht – Die Siebte Tochter“.
Noch zauberhafter und mystischer wird der Leser Zeuge, wie Tania langsam erwachsen wird und eine wichtige Entscheidung auf sie wartet.
Es bleibt spannend für welche Welt sich Tania entscheiden wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen