Samstag, 16. Oktober 2010

Rezension: "Wie ein Kuss von Rosenblüten" von Martina Sahler

Produktinformationen:
Originaltitel: -
Autor: Martina Sahler
Verlag: Planet Girl Verlag
Serie: -
Format: kartoniert
Seiten: 240 Seiten
ISBN: 978-3-522-50195-8
Preis: 12,95€ [D]; 13,40€ [A]

Cover © Planet Girl

Website zum Buch:
http://www.rosenblütenkuss.de/

Inhalt:
Im Köln des 18. Jahrhunderts arbeitet Billa zusammen mit ihrer Schwester Sophie in der Nähstube ihre Mutter. Dabei hat sie es so leid, jeden Tag den selben kratzigen Stoff zu bearbeiten, und träumt davon, irgendwann ihre eigenen Kreationen entwerfen zu können.

Mit ihrem besten Freund Toni träumt Billa von einem Leben weit weg von Köln und als die französischen Eroberer Köln einnehmen, bekommen sie den entscheidenden Hinweis, wie Toni seinem tyrannischen Vater, und Billa ihrem eintönigen und vorbestimmten Leben entfliehen kann .

Die beiden schließen sich einer Gauklertruppe an und Toni wird für Billa weit mehr als nur ein Freund. Auch Tonis Gefühle ändern sich mit der Zeit, doch als Billa plötzlich totkrank wird, scheinen ihre Träume für immer verloren ...

Rezension:
Wie der Titel und das wunderschöne Cover mit flockigen Highlights schon vermuten lässt, steht die Romantik in diesem Buch stark im Vordergrund. Und ich muss sagen, dass ich wirklich begeistert bin von dem gesamten Konzept.

Zunächst ein Wort zum Schreibstil, denn dieser ist eine perfekte Mischung aus moderner, junger Sprache und mittelalterlicher Wortwahl. Man hat das Gefühl, dass Billa wirklich so reden würde, wodurch die Geschichte viel authentischer wirkt. Außerdem entsteht durch eben jene Mischung eine einzigartige Atmosphäre, die zum einen sehr romantisch aber auch sehr jung und erfrischend ist.

Für mich war es schön zu beobachten, was für Träume Billa hat und wie sie gedenkt, diese zu verwirklichen. Da die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Billa geschrieben ist, bekommt man viel von ihren Gefühlen und Gedanken mit. Ein großer Teil davon nimmt der Traum von der großen Liebe ein und auch insgesamt malt sie sich, naiv wie man als junges Mädchen nunmal ist, eine romantische Zukunft aus, weit weg vom tristen Köln und der alten Nähstube ihrer Mutter.

Einen spritzigen Nebeneffekt liefert eindeutig Billas Schwester Sophie, die ihrer Zeit doch ein wenig vorraus ist und sagt und macht, was ihr gerade so in den Sinn kommt. Damit bildet sie auch einen schönen Kontrast zu Billa, die ihre Träume zumeist doch eher in ihrem Kopf durchlebt.

Die Geschichte ist auf jeden Fall sehr gefühlvoll und wirkt auf seine ganze eigene Art lebendig und mitreißend. Mit den Charakteren kann man sich sehr gut identifizieren und man schließt sie sehr schnell ins Herz. Da das Abenteuer der Beiden viel Spannung zu bieten hat, kann man das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen und so in einem Schwung durchlesen.

Fazit:
„Wie ein Kuss von Rosenblüten“ würde ich vor allem Mädchen empfehlen, die sich mal an historischen Romanen versuchen wollen und nach dem geeigneten Anfang dafür suchen. Man bekommt jede Menge Romantik geboten und lernt nebenbei sogar etwas.
Ich wusste bis dato nicht, wie es in Köln zur Zeit der Französischen Revolution aussah, was das Leseerlebnis gleich nochmal um einiges interessanter gemacht hat.
Ich bin jedenfall vollends begeisert und kann es kaum erwarten, noch mehr aus der „Liebe in allen Zeiten“ Reihe vom Planet Girl Verlag zu lesen und hoffe, dass noch viele weitere Bücher folgen werden

Ein herzliches Dankeschön für das Rezensionsexemplar geht an den

Kommentare:

  1. ich liebe dieses buch !

    Es ist einfach toll !
    und ich musste soo weinen !

    einfach wunderschön !

    AntwortenLöschen
  2. Es ist sehr sehr schön eines der einzigartigsten Bücher.

    AntwortenLöschen