Rezension: "Bodyfinder - Das Echo der Toten" von Kimberly Derting

Produktinformation:
Originaltitel: The Body Finder
Autor: Kimberly Derting
Verlag: Coppenrath Verlag
Serie: Bodyfinder (Band 1)
Format: gebunden mit Schutzumschlag
Seiten: 343 Seiten
ISBN: 381-579-873-6
Preis: 16.95€

Cover © Coppenrath Verlag

Inhalt:
Violet Ambrose will einfach nur ein normales Mädchen zu sein, heimlich in ihren besten Freund Jay verliebt sein und mit ihren besten Freundinnen shoppen gehen.
Doch Violet ist nicht normal, denn sie kann das Echo der Toten hören, eine Art Aura die die Leichen umgibt und die der Mörder fortan nicht mehr loswird.

Lange Zeit konnte Violet leben, ohne dass ihre Gabe ihr zu schaffen macht, doch als ihre Heimatstadt Buckley von einem Serienmörder in Aufruhr versetzt wird, ist es ausgerechnet sie, die die Leiche seines ersten Opfers findet.

Der Mörder ist ihr näher als sie glaubt, denn er weiß, dass sie die Einzige ist, die seine Jagd unterbinden kann und schon bald muss Violet erfahren, dass man auch ihr nach dem Leben trachtet …

Rezension:
Was mir an „Bodyfinder“ gleich von Anfang an gefallen hat, war der Schreibstil. Die Geschichte ist sehr einfach und flüssig geschrieben, sodass man das Buch locker in einem Schwung durchlesen kann. Gleichzeitig kann man die Seiten gar nicht schnell genug umblättern, um zu erfahren, was als nächstes passiert.

Zwischen den Kapiteln, die von Violets Erlebnissen berichten, hat die Autorin ab und zu ein Kapitel aus der Sicht des Serienmörders eingebaut, die seine Gedanken zu den Morden wiedergeben und was er über Violet als Hindernis zu seinem Vorhaben denkt.
Für ihn ist das Ganze wie ein Spiel und es ist wirklich spannend zu lesen, wie er allen anderen immer einen Schritt voraus zu sein scheint. Gleichzeitig ist es aber auch äußerst gruselig in die Gedanken eines Mörders zu schauen, denn diese sind nun wirklich alles andere als normal.
Gänsehaut ist vorprogrammiert.

Wie in jedem Jugendbuch gibt es aber auch in Bodyfinder eine Liebesgeschichte. Diese spielt sich zwischen Jay und Violet ab.
Am Anfang waren die beiden nur Freunde, bis Violet sich in ihn verliebt. Doch ihre Liebe scheint keine Zukunft zu haben, da er und alle anderen sich die beiden offenbar nur als beste Freunde vorstellen können.
Nicht nur für Violet sondern auch für den Leser ist dies eine wahre Gefühlsachterbahn die man durchlebt.
Die Romantik kommt zwischen den beiden natürlich nicht zu kurz, auch wenn beide erst skeptisch sind, sich in den besten Freund bzw die beste Freundin zu verlieben.
Doch als sie sich dann endlich näher kommen wird es wirklich herzzerreißend und Jay überrascht Violet sogar mit einem überraschenden Geständnis.
Im großen und ganzen sind die beiden einfach so süß, dass man sie als Protagonisten sehr schnell liebgewinnt. Sie ergänzen sich einfach perfekt.

Fazit:
„Bodyfinder“ hat mich vollkommen in seinen Bann gezogen und mich von Anfang bis Ende gut unterhalten.
Die Geschichte ist brilliant geschrieben und vereint Spannung und Romantik zu einem tollen Jugendroman.
Ich bin mehr als gespannt, wie die Fortsetzung sein wird und ob die Autorin uns wieder so einen Knaller präsentieren kann.

Ein herzliches Dankeschön für das Rezensionsexemplar geht an den Coppenrath Verlag

Kommentare

  1. Das hört sich ja gut an :)
    Momentan liegt das Buch noch auf meinem SuB, aber ich werde es wohl bald lesen, weil ich bisher wirklich nur gute Meinungen darüber gelesen habe. Ich bin schon gespannt!

    AntwortenLöschen
  2. Mir geht es genau so wie Jennyfer :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe dieses Buch verschlungen und wollte gar nicht, dass es aufhört!!! ;o)
    Freue mich schon auf den 2. Teil in der Hoffnung, dass der min. genauso gut wird!! :D

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Movie Review] Fluch der Karibik 4 - Fremde Gezeiten

Rezension: "Vampire Academy #4: Blutschwur" von Richelle Mead

Rezension: "Die Bestimmung" von Veronica Roth