Samstag, 5. Februar 2011

Rezension: "Vampire Academy #3 - Schattenträume" von Richelle Mead

Produktinformationen:
Originaltitel: Shadow Kiss - A Vampire Academy Novel
Autor: Richelle Mead
Verlag: Lyx Verlag
Serie: Vampire Academy (Band 3)
Format: Klappenbroschur
Seiten: 384 Seiten
ISBN: 978-3-8025-8203-5
Preis: 12,95€ [D], 13,40€ [A]

Cover © Egmont Lyx

Dies ist Band 3 der Vampire Academy Serie und die Rezension könnte gegebenfalls Spoiler enthalten.
Die Rezension zu Band 1 gibt es
HIER und zu Band 2 HIER.

Inhalt:
Rose ist frustrierter denn je, dass sie nicht mit Dimitri zusammen sein kann. Als wäre dies nicht bereits genug, fängt sie plötzlich an Geiser zu sehen.
Sie ist fest entschlossen, die unheimlichen Visionen zu ignorieren, da sich ihr Jahrgang einem sechswöchigem Wächterpraktikum unterziehen muss, das quasi über ihre Zukunft entscheiden wird.

Doch allen Erwartungen entgegen, darf sie nicht an Lissas Seite ihr Praktikum absolvieren, sondern an der Seite von Christian, mit dem sie sich in der Vergangenheit nie äußerst gut verstanden hat.
Sie versucht das beste draus zu machen, doch ihre Visionen lassen sie nicht los und Rose fürchtet, seit sie ihren ersten Strigoi getötet hat, verrückt zu werden.

Als ihre Schule jedoch plötzlich von einer Meute Strigois angegriffen wird, muss Rose erfahren, was der Job eines Wächters wirklich bedeutet und, dass Liebe dabei nur an zweiter Stelle stehen darf, egal was es zu verlieren gibt ...


Rezension:
„Schattenträume“ ist der dritte Teil der Vampire Academy Serie und beschäftigt sich hauptsächlich mit den Folgen von Roses erster Strigoi Tötung. Doch auch ihre geheime Beziehung zu Dimitri hat ein ganz neues Level erreicht

Die beiden scheinen nun wirklich auf dem Gipfel ihrer Liebe zu sein. Auch beim Leser kommt es so an, als ob es nichts gibt, was die beiden jemals trennen könnte. Alles scheint richtig so zu sein, man zweifelt gar nicht daran, dass die beiden nicht füreinander bestimmt sind.

Durch die Schilderung ihrer Gefühle, vermittelt Rose dem Leser unheimlich viel, sodass man nach einer Weile, fast genauso fühlt.
Für mich war es wirklich so, als ob ich das ganze selbst erlebe, was die Geschichte einfach so wahnsinnig spannend und anziehend für den Leser gestaltet.

Ich habe buchstäblich an den Seite geklebt und konnte nicht mehr aufhören zu lesen.
Dazu trägt auch die ungeheure Entwicklung von Rose bei, denn mittlerweile hat nicht nur der Leser gemerkt, dass sie sich verändert hat, sondern auch viele Menschen in ihrer Umgebung stellen dies fest.

Auch bei Roses Freunden gibt es einiges an zwischenmenschlichen Entwicklungen, was für reichlich Furore auch seitens der Nebencharaktere sorgt.
Langeweile ist also auf keiner Seite zu finden.

Besonders interessant fand ich allerdings dieses Mal die Sache mit dem Geistersehen.
Richelle Mead hat Roses überschwängliches Strigoitöten nicht ohne Folgen gelassen, was ich an sich wirklich toll finde, da dies enorm zu der Entwicklung einer Protagonistin beiträgt.
Was dahintersteckt und wie es dazu kommt, dass sie plötzlich eine so starke Verbindung zur Welt der Toten hat, ist ein großes Geheimnis und wird erst nach und nach aufgeklärt.
Während Rose langsam das Gefühl bekommt, verrückt zu werden, stärken ihre Freunde ihr den Rücken und allen voran natürlich Dimitri.

Zum Ende muss ich sagen, dass ich beim Lesen noch nie soviel Lust hatte, aufzuspringen und mit den Protagonisten mitzumachen ein paar Strigois nachzujagen.
Der Showdown endet jedoch in einer wahren Tragödie, die mich allen Ernstes zum weinen gebracht hat.
Tränen fließen bei mir nur selten beim Lesen, aber dieses Buch hat es wahrhaft fertig bekommen, dies auszulösen.

Fazit:
Dieser Band der Vampire Academy Serie ist wahrhaft emotionsgeladen und hält das Niveau seiner Vorgänger weiterhin aufrecht. Ich habe dieses Buch in jeglicher Hinsicht genossen und kann auch weiterhin nur jedem empfehlen, sich die Vampire Academy Bücher anzusehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen