Sonntag, 13. März 2011

Rezension: "Bernie & Chet" von Spencer Quinn

Produktinformationen:
Originaltitel: Dog on it
Autor: Spencer Quinn
Verlag: Penhaligon Verlag
Serie: Bernie & Chet (Band 1)
Format: gebunden mit Schutzumschlag
Seiten: 352 Seiten
ISBN: 978-3-7645-3070-9
Preis: 19,99€ [D], € 20,60 [A]

Cover & Inhaltsangabe © Penhaligon

Inhalt:
Bernie Little und sein Partner Chet sind die besten Privatdetektive der Stadt. Und das liegt vor allem an Chet, der immerhin beinahe mal ein Polizeihund geworden wäre. Zugegebenermaßen hat Chet all die typischen Schwächen eines Hundes: So verfügt er über einen unbezähmbaren Spieltrieb und ein äußerst lückenhaftes Erinnerungsvermögen. Doch das macht der smarte Vierbeiner mehr als wett mit seinem Jagdinstinkt und seiner untrüglichen Spürnase. Vor allem jedoch hat Chet ein großes, mutiges Herz, das ganz und gar für sein liebenswertes Herrchen Bernie schlägt – und für die hübsche Menschenfrau Suzie Sanchez, die nach Chets Ansicht das perfekte Weibchen für Bernie wäre. Aber was versteht ein Hund schon vom merkwürdigen Treiben der Menschen?


Backround Infos:
"Bernie & Chet" ist der Auftakt zu der Krimiserie rund um den verplanten Privatdetektiv Bernie und seinem Hund Chet. Im englischen Original unfasst die Serie bereits drei Bücher und dieses Jahr soll der vierte Band veröffentlicht werden.


Meine Meinung:
Ich habe die Geschichte sehr genossen. Ich habe gelacht, mitgefiebert und mir einen Hund wie Chet gewünscht. „Bernie & Chet“ ist definitiv etwas, was man als außergewöhnlich bezeichnen kann, auch wenn der Titel zunächst ein wenig unspektakulär klingt.

Die Geschichte ist aus der Sicht von Hund Chet geschrieben. Die Sprache ist dementsprechend einfach gehalten und an die vergessliche Art von ihm angepasst. Und was soll ich sagen ... ich liebe diesen Schreibstil einfach. Die Geschichte aus der Sicht von Chet zu erleben ist einfach so süß und macht so viel Spaß, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann.

Ich würde fast sagen, dass mich Chets Verhalten mehr an das Buch gefesselt hat, als die Geschichte an sich. Diese dreht sich nämlich um das Verschwinden von einem Mädchen namens Madison und Bernie wird aufgetragen sie zu finden.

Als Leser kann man dabei schön miträtseln, da nach und nach Indizien auftauchen, welche man langsam zu einer Lösung zusammenbauen kann. Die endgültige Auflösung lässt sich aber lange Zeit und so darf man wirklich bis zum Ende rätseln, wie die einzelnen Geschehnisse miteinander in Verbindung stehen.

Bernie ist als Herrchen mehr verplant als alles andere, sowohl in Sachen Arbeit, als auch in Sachen Frauen. Wenn er jedoch einer heißen Spur hinterherjagt, ist er kaum noch zu stoppen.
Dank Chet wird jede seiner Durststrecken jedoch in etwas Positives verwandelt, seien es nun die Dates mit Suzie oder aber neue Hinweise im Falle Madison. Chet ist seinem Herrchen immer eine Nasenlänge voraus und zusammen sind die beiden ein wahres Dreamteam. Er würde für sein Herrchen einfach alles tun, auch wenn Faulenzen und Spielen dann doch manchmal an erster Stelle stehen.

Fazit:
Viel habe ich zu dem Buch eigentlich nicht zu sagen, da es einfach genauso so ist, wie gute Unterhaltung aussehen soll.
Toller Schreibstil, viel Humor, liebenswerte Charaktere und eine gute Story. Was will man mehr ...?
Eine Fortsetzung natürlich!

Ein herzliches Dankeschön für das Lesexemplar geht an

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen