Donnerstag, 21. April 2011

Rezension: "Plötzlich Fee - Sommernacht" von Julie Kagawa


Produktinformationen:
Originaltitel: The Iron King
Autor: Julie Kagawa
Verlag: Heyne Fliegt
Serie: Plötzlich Fee (Band 1)
Format: gebunden mit Schutzumschlag
Seiten: 496 Seiten
ISBN: 978-3-453-26721-3
Preis: 16,99€ [D], 17,50€ [A]

Cover © Heyne Fliegt

Inhalt:
Das Leben von Megan Chase war nie sonderlich aufregend oder beneidenswert. Als sie sechs Jahre alt war, verschwand ihr Vater spurlos, in der Highschool hat sie nie sonderlich viele Freunde gehabt und seit ihr Halbbruder Ethan auf der Welt ist, ist sie auch zu Hause nur die Nummer zwei.

Doch alles ändert sich an ihrem sechszehnten Geburtstag, als sie anfängt, merkwürdige Dinge zu sehen und Ethan ihr von unheimlichen Wesen unter seinem Bett und in seinem Schrank erzählt. Megan hält dies anfangs nur für Ausgeburten ihrer beider Fantasien, bis Ethan sich plötzlich höchst eigenartig benimmt und ihr bester Freund Robbie sich als Elfe namens Puck entpuppt.
Er glaubt, dass Megans Bruder durch ein Wechselbalg ersetzt wurde und in der Feenwelt gefangen gehalten wird.

Gemeinsam betreten sie das gefährliche Reich der verfeindeten Sommer- und Winterelfen und Megan erfährt das Unglaubliche: sie ist die Tochter von Oberon, dem Sommerkönig und somit eine Halbelfe. Als sie sich dann auch noch in Ash, den Prinzen des Winterhofes verliebt, ist ihre Welt endgültig auf den Kopf gestellt, denn als ihr Feind, muss er sie eigentlich der Winterkönigin ausliefern. Doch nur Ash kann ihr helfen ihren Bruder zu retten ...


Backround Infos:
„Plötzlich Fee – Sommernacht“, welches im Original „The Iron King“ heißt, ist aus den Bücherregalen der amerikanischen Bücherwürmer nicht mehr wegzudenken. Das Buch hat durchwegs gute Kritiken bekommen und auch die beiden Fortsetzungen „The Iron Daughter“ (dt. Plötzlich Fee – Winternacht (erscheint im Oktober 2011)) und „The Iron Queen“ sind zu Bestsellern geworden.
Zurzeit schriebt die Autorin am vierten und wahrscheinlich letzten Teil der Serie und ist außerdem mitten in den Vorbereitungen zu einer neuen Jugendbuchserie, in der es um Vampire gehen soll.


Meine Meinung:
Gleich im Vorfeld muss ich es einfach loswerden: Dieses Buch ist der absolute Hammer. Für mich selbst kommt diese Einschätzung zugegebenermaßen recht unerwartet, da ich viele Vorurteile dem Buch gegenüber hatte.
Viele angewandte Motive findet man auch in anderen Jugendbüchern, die das Thema Elfen bzw. Feen aufgreifen: Von Shakespeare geborgte Charaktere, Elfen als hinterlistige Geschöpfe mit bösen Absichten und irgendjemand der Ash heißt.

Und doch ist dieses Buch so anders, als alle Elfenromane die ich bis jetzt gelesen habe. Julie Kagawa hat einfach diese wunderbare Gabe, sich die Geschichte zu Eigen zu machen und dieser ihren Stempel aufzudrücken, den ich im Nachhinein fast schon als Gütesiegel bezeichnen würde.

Zunächst einmal etwas zu der Geschichte, denn der Titel „Plötzlich Fee“ ist wirklich Programm.
Nach ein paar einleitenden Geschehnissen geht es Schlag auf Schlag. Für Megan gibt es keine Verschnaufpausen und sie tappt von einem Abenteuer ins Nächste. Dabei beschränkt sich die Handlung nicht nur auf eine Storyline, sondern neben der Rettungsmission wird Megan mit reichlichen anderen Problemen konfrontiert.

Interessant wird es, als sie auf Ash trifft. Als Leser riecht man die sich anbahnende Romanze natürlich schon aus zehn Meter Entfernung und doch scheint es nahezu unmöglich, dass die beiden auch nur einen Funken Sympathie füreinander entwickeln.
Doch gerade das ist das Besondere an dieser Storyline des Buches. Julie Kagawa macht das Unmögliche wahr und lässt es so unfassbar leicht aussehen.

Was die Geschichte außerdem so herausragend macht, ist Julie Kagawa’s Schreibstil, den ich als simpel aber effektvoll bezeichnen würde.
Da das Buch aus der Ich-Perspektive von Megan geschrieben ist, ist die Sprache auch an ihren Typ angepasst. Die Sprache, die sie verwendet, passt nicht nur wie die Faust aufs Auge zu Megan, sondern schafft es auch, beim Lesen Bilder zu erzeugen. Dadurch, dass jeder Charakter seinen eigenen Sprachstil hat, hat man eine sehr genaue Vorstellung davon, wie sie aussehen könnten und auch wie sie sich bewegen und wie sie auf gewisse Dinge reagieren.

Megan verkörpert den typischen Teenager, wie er mit sechzehn Jahren nun einmal ist. Doch trotz akuter Dickköpfigkeit ist sie sehr selbstlos, wenn es um die Menschen (oder eben auch nicht) geht, die sie liebt.

Puck, den sie bis vor kurzem noch für einen normalen Menschen hielt, ist auf der einen Seite lustig und richtig sympathisch. Auf der anderen Seite kann er einen mit seiner vorlauten Art total auf die Nerven gehen. Doch genau dies macht ihn für die Geschichte so unentbehrlich.
Außerdem merkt man, wie viel ihm Megan bedeutet und dass er für sie alles tun würde. Ein Liebes-Dreieck ist natürlich vorprogrammiert.

Ein wenig anders verhält es sich da mit Ash, der von Anfang an kaltherzig und unberechenbar erscheint. An einigen Stellen ist es sogar sehr schwer zu verstehen, wie Megan mehr in ihm sehen kann, geradezu als ob sie als einzige sein wahres Ich kennen würde und sich deshalb in ihn verliebt. Ich als Leser habe immer noch meine Zweifel ob er es tatsächlich ernst mit ihr meinen könnte. Umso mehr freue ich mich auf die Fortsetzung, wie sich die Beziehung der beiden darin weiterentwickeln wird und auch, inwiefern Puck darin involviert sein wird.

Leider hatte auch dieses Buch ein Ende, doch ich muss zugeben, dass es sehr passend war. Es war ein wahrhaft würdiges Ende für die Geschichte. Ich habe das Buch zufrieden zugeklappt, wenn auch mit allerhand Fragen im Kopf, wie es weitergehen wird.
Doch auch nach Beendung des Buches schwirren mir Megan, Ash und Puck immer noch im Kopf herum und ich glaube, genau dies beweist, wie gut dieses Buch ist und wie stark es auf den Leser wirkt.

Fazit:
Ich glaube, von Julie Kagawa dürfen wir noch sehr viel erwarten. Diese Frau hat einfach ein Talent zum Schreiben. Sie schafft es, ihre Geschichte in Szene zu setzen und dem Leser ein abenteuerliches Kopfkino zu bescheren.
Was Suzanne Collins für das Dystopie Genre ist und was Stephenie Meyer für das Vampir Genre ist, das ist Julie Kagawa für das Elfen Genre.

Ein herzliches Dankeschön für das Rezensionsexemplar geht an


Meine Empfehlung:
"Elfenkuss" ist diesem Buch vom Prinzip her ähnlich. Es geht um ein Mädchen, das erfährt, dass sie in Wirklichkeit eine Fee ist. Dennoch ist "Elfenkuss" vom Schreibstil her ganz anders und viel klischeelastiger als "Plötzlich Fee - Sommernacht".

Cover © cbj

Kommentare:

  1. Ich hab das Buch auch noch auf dem SUB. Vielleicht fang ich bald damit an... Freut mich, dass du beim Lesen Spaß hattest. LG :)

    AntwortenLöschen
  2. ahh supi dein review :D ich werde das buch in gut einem monat lesen bei einer leserunde und jetzt freu ich mich noch mehr :D

    lg july

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt immer mehr nach einem Buch, das ich unbedingt lesen möchte :)

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Rezi - fällt die Entscheidung, es zu kaufen, nicht mehr schwer :-) Bin heute zum ersten Mal hier, werde dein neuer Leser über Google Friends :-)
    LG HANNE

    AntwortenLöschen
  5. Oh ja, das buch ist sehr schön. Ich habe es gelesen und kann icht mehr aufhören daran zu denken. Am liebsten würde ich es noch 100 x lesen doch leider leih ich es gerade meinen freundinnen aus, die es gleich auch mal lesen wollten wo ich so davon geschwärmt habe. Doch leider dauert es noch so lange bis der 2 BAnd rauskommt. *seufz*

    lg Lu

    AntwortenLöschen
  6. man dieses Buch ist so endlos geil, dass müsst ihr UNBEDINGT lesen. Es gibt kein besseres. Meghan und Ash sin einfach das Traumpaar. Es ist einfach so toll. Ich kann nur eins sagen:lest es alle!!! ihr müsst einfach!
    LG eure Bibi

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe die Bücher PLÖTZLICH FEE & ELFENKUSS (dabei empfolen) beide gelesen und ich fand beide Bücher waren super! Ich empfele jedem der das Buch PLÖTZLICH FEE mag das Buch ELFENKUSS (+zwei weitere Teile) zu lesen!

    AntwortenLöschen
  8. Oh wow *-* Eines der Genialsten Bücher die ich je gelesen habe :'D Hab grade den 3. Teil (Plötzlich Fee - Herbstnacht) zuende gelesen und freu mich schon riesig auf den 20.8. dann kommt endlich Frühlingsnacht, aber ich fand diese Reihe schon vom ersten Band an lesenswert <3 Ein Lese-Muss für alle die auf Fantasy und Romantik in einem stehen ;D

    AntwortenLöschen
  9. Das sind bisher die allerbesten Bücher, die ich gelesen habe. Ich freu mich schon auf den 4.Teil(Frühlingsnacht).
    Habe die ersten 3 Bücher (Plötzlich Fee-Sommernacht, Winternacht, Herbstnacht) innerhalb von einem Monat gelesen und war so begeistert, dass ich die 3 Teile noch zweimal gelesen habe. Ich werde mich nach dem 4.Teil an den englischen Versionen versuchen :D
    (The Iron King, The Iron Daughter, The Iron Queen, The Iron Knight)

    AntwortenLöschen
  10. Eine tolle Rezension. Ich bin ganz fasziniert, wie viel du zu sagen hast und empfinde gerade große Scham, dass ich zwar gern etwas über Bücher sage, doch meistens kaum Zeit habe und meine Rezensionen so extrem kurz ausfallen. ...
    Ich glaube ich muss meine Wunschliste noch um ein Buch erweitern :)

    AntwortenLöschen