Rezension: "Evernight - Tochter der Dämmerung" von Claudia Gray

Produktinformationen:
Originaltitel: Stargazer
Autor: Claudia Gray
Verlag: Penhaligon Verlag
Serie: Evernight (Band 2)
Format: gebunden mit Schutzumschlag
Seiten: 400 Seiten
ISBN: 978-3-7645-3052-5
Preis: 17,95€ [D], 18,50€ [A]

Cover © Penhaligon Verlag

Dies ist Band 2 der Evernight Saga und die Rezension könnte somit gegebenenfalls Spoiler enthalten.
Zu meiner Rezension von Band 1 geht es
HIER.

Inhalt:
Nachdem die Halbvampirin Bianca unfreiwillig von ihrer großen Liebe Lucas getrennt wurde, hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, seine Mission selbst fortzusetzen. Als das neue Schuljahr beginnt, sucht sie nach Hinweisen, weshalb die Direktorin seit dem letzten Schuljahr Menschen an der Akademie zulässt.

Doch dann tauchen plötzlich unheimliche Gestalten in Evernight auf, die Bianca verfolgen und bedrohen. Hilfesuchend wendet sie sich ausgerechnet an eine ihrer menschlichen Freundinnen, die das Problem zu kennen scheint. Denn auch sie wird von Geistern heimgesucht ...

Bianca setzt alles daran, Lucas so schnell wie möglich wieder zu sehen und ihn von ihren Entdeckungen zu berichten. Dabei bekommt sie ungeahnte Hilfe von Balthazar.
Als die Drei jedoch seiner verloren geglaubter Vampirschwester Charity über den Weg laufen, nehmen die Dinge eine blutige Wendung ...


Backround Infos:
„Evernight – Tochter der Dämmerung“ ist der zweite Band von Claudia Grays vierteiligen Evernight Serie. Der dritte Teil „Evernight – Hüterin des Zwielichts“ ist bereits auf Deutsch erschienen.
Außerdem sind Band eins und zwei auch als Taschenbuch beim Blanvalet Verlag erhältlich.

Im März 2012 erscheint im englischen Original ein Spin-Off Roman, der die Geschichte Balthazars erzählen wird.


Rezension:
Der zweite Band der Evernight Serie beginnt mit Biancas Versuch, mehr über Mrs Bethanys neue Aufnahmeregeln für Evernight herauszufinden. Bereits im ersten Band hat man sich als Leser immer wieder gefragt, weshalb die Regeln auf einmal geändert worden sind und was die Menschen zwischen all den Vampiren in Evernight zu suchen haben. Nun kommt man schrittweise der Wahrheit immer näher, was die Spannung natürlich ordentlich anheizt.

Neben den Vampiren tauchen in Band zwei nun auch Geister auf. Ist die Geschichte im Großen und Ganzen doch recht auf Friede –Freude-Eierkuchen ausgerichtet, so bringen die neuen Paranormalen das nötige Fünkchen Chaos und Unheil mit sich. Außerdem zeigt die Autorin an dieser Stelle ihr Talent für die Inszenierung schauriger Szenen, denn als Leser bekommt man ab und zu ein wenig Gänsehaut.
Besonders spannend ist die Tatsache, dass zwischen Bianca und den Geistern offensichtlich eine Verbindung besteht, die man jedoch ebenfalls erst gegen Ende des Buches völlig klären kann.
Hand in Hand damit geht ein großes Geheimnis, dass sowohl für Bianca als auch für den Leser sehr schockierend ist.

Neben den Geheimnissen und Gruselszenen kommt natürlich auch die Romantik nicht zu kurz, schließlich ist diese ein wichtiger Bestandteil von Biancas Geschichte. Gut finde ich, dass Balthazar in diesem Buch eine größere Rolle übernimmt und sich das Liebesdreieck ein wenig mehr ausweitet. So kommt in die Beziehung von Bianca und Lucas endlich mal ein wenig Schwung, denn sonst läuft zwischen den Beiden eigentlich immer alles nur rosig.
Durch Balthazars größere Rolle erfährt man endlich ein wenig mehr über seine Familie und seine Vergangenheit. Ein wichtiger Bestandteil dessen ist seine Schwester Charity, ihres Zeichens selbst ein Vampir. Die Kleine sorgt für ordentlich Chaos in der Stadt und bringt die eine oder andere unangenehme Überraschung mit sich. Auch an dieser Stelle zeigt die Autorin wieder, dass Überraschungen echt ihre Stärke sind und ihre Geschichten so immer wieder aufgewertet werden.

Bianca an sich hat sich nicht großartig geändert. Sie ist immer noch so naiv im ersten Band und ohne Lucas verfällt sie in depressive Stimmungen. Jedoch muss man ihr zugutehalten, dass sie um einiges entschlossener geworden ist, und langsam ihren eigenen Kopf entwickelt. Balthazar gegenüber schafft sie es endlich sich ein wenig zu öffnen, eine großartige Chance gibt sie ihm leider aber immer noch nicht.

Zu einem großen Rätsel in diesem Band wird die Direktorin Mrs Bethany. Was sind ihre Motive und Ziele? Diese Frau wirft eine Reihe von Fragen auf und wird einem zunehmend unheimlicher, da sie teilweise unerklärliche Dinge tut und unmögliche Dinge weiß. Ich bin wirklich gespannt, welche Entwicklung an dieser Stellte noch stattfinden wird.

Die Geschichte endet schließlich mit einer actiongeladenen und spannenden Schlacht, die zugegebenermaßen recht überraschend kam. Doch genau dies macht die Evernight Bücher zu etwas Besonderem. Man wird immer wieder überrascht.

Fazit:
Auch wenn Bianca ihr Klein-Mädchen-Image immer noch nicht abgelegt hat, so ist sie doch dabei, eine ganz gute Richtung einzuschlagen.
Durch die neu auftauchenden Geister bietet der zweite Evernight Band eine gute Abwechslung zum ersten Teil. Wir dürfen also gespannt sein, womit die Autorin uns im nächsten Band überrascht und wie es mit Bianca und Lucas weitergeht.

Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Movie Review] Fluch der Karibik 4 - Fremde Gezeiten

Rezension: "Vampire Academy #4: Blutschwur" von Richelle Mead

Rezension: "Die Bestimmung" von Veronica Roth