Rezension: "Evernight - Hüterin des Zwielichts" von Claudia Gray

Produktinformationen:
Originaltitel: Hourglass
Autor: Claudia Gray
Verlag: Penhaligon Verlag
Serie: Evernight (Band 3)
Format: gebunden mit Schutzumschlag
Seiten: 384 Seiten
ISBN: 978-3-7645-3053-2
Preis: 17,99€ [D], 18,50€ [A]

Cover © Penhaligon Verlag

Dies ist Band 3 der Evernight Saga und die Rezension könnte somit gegebenenfalls Spoiler enthalten.
Zu meiner Rezension von Band 1 geht es HIER und zu meiner Rezension von Band 2 HIER.

Inhalt:
Nachdem die Evernight Akademie vom Schwarzen Kreuz zerstört wurde, haben sich Bianca und ihre Freundin Raquel Lucas und seinem Vampirjäger Clan angeschlossen. Nichtsahnend, dass Bianca eine selbst Vampirin ist, wird sie dazu trainiert, Ihresgleichen zu jagen und zu töten.

Doch dann werden sie ausgerechnet von den Evernight Vampiren aufgespürt und Bianca wird enttarnt. Zusammen mit Lucas flieht sie vor den Jägern des Schwarzen Kreuz, bis Bianca plötzlich von einer schrecklichen Krankheit ergriffen wird, die sie mehr als nur ihr Leben kosten könnte ...


Backround Infos:
„Evernight – Hüterin des Zwielichts“ ist der dritte Band von Claudia Grays vierteiliger Evernight Serie. Band eins und zwei auch als Taschenbuch beim Blanvalet Verlag erhältlich.

Im März 2012 erscheint im englischen Original ein Spin-Off Roman, der die Geschichte Balthazars erzählen wird.


Rezension:
Die Geschichte beginnt genau dort, wo die letzte geendet hat. Bianca ist dem Schwarzen Kreuz beigetreten und wird knallhart darauf abgerichtet, andere Vampire zu töten. Auch ihre Freundin Raquel muss sich diesem Trainingsprogramm unterziehen, nimmt dies jedoch weitaus motivierter auf als Bianca.

War sie in den Vorgänge Bänden eher eine Randerscheinung, bekommt Raquel nun einen größeren Part zugeschrieben, der nicht nur mehr über sie selbst als Person offenbart, sondern auch ungeahnte Richtungen einschlägt. Man lernt völlig neue Seiten an dem Mädchen kennen, wobei die Autorin wieder ihr außerordentliches Talent für Überraschungen zeigt.

Nun jedoch ein paar Worte zur Geschichte an sich. Durch die Zerstörung Evernights im letzten Band, wurde der Hauptschauplatz geändert und die Handlung findet an verschiedenen Standorten statt.
Auch von den Vampiren bekommt man eher wenig zu sehen und insgesamt konzentriert sich die Geschichte mehr auf Biancas persönliche Entwicklung, sowie ihre Beziehung zu Lucas.
Zum einen ist es schade, dass man nicht mehr so viel von Evernight und insbesondere Mrs Bethany zu lesen bekommt, da diese doch für ein tolles Schauergefühl gesorgt haben in den letzten Bänden. Dennoch ist es gleichzeitig erfrischend zu lesen, wie die Charaktere mit ihren neuen Umgebungen interagieren und was für neue Möglichkeiten diese bieten.

So bleibt für Bianca und Lucas ein wenig mehr Freiraum für getraute Zweisamkeit, die für das ein oder andere Beziehungshoch sorgt. Zugegebenermaßen wurde dies auch endlich Zeit, da Bianca ja bekannt dafür ist, nicht lange zu zögern, was ihre Gefühle angeht. Insgesamt ist die Beziehung der Beiden auf jeden Fall intensiver geworden, jedoch habe ich noch immer meine Probleme mit der Chemie zwischen den Beiden. Mir erscheinen die Beiden einfach nicht füreinander geschaffen, da sie vom Charakter her doch sehr verschieden sind.

Neben der Beziehungsentwicklung gibt es jedoch auch eine Reihe von Charakterentwicklungen. Zum einen wäre da die bereits erwähnte Entwicklung Raquels, doch auch Lucas hat sich stark verändert. Er ist viel entschlossener in seinen Entscheidungen und scheint immer ein Ziel vor Augen zu haben. Auch wenn seine Redensweise ab und zu wie aus einem schlechten Kitsch Film klingt, hat er als Charakter eine interessante Entwicklung hingelegt, die mich gespannt auf den nächsten Band warten lässt, musste er doch gegen Ende des Buches den ein oder anderen Schicksalsschlag erdulden.

Ganz anders verhält es sich hingegen mit Bianca. Das einzige was sich an ihr jemals verändert hat, ist ihr Gesundheitszustand. Ich finde es wirklich unglaublich wie naiv sie ist, selbst im Angesicht des Todes. Und dennoch schafft sie es immer irgendwie sich aus der Affäre zu ziehen. Für sie als Protagonistin hätte ich mir wirklich eine bessere Persönlichkeitsentwicklung gewünscht, da man im Laufe einer Serie doch gerne mit der Protagonistin mitwachsen möchte. Dies hat hier leider nicht funktioniert.

Außerdem erwähnt werden sollte die Antagonistin Charity, die wohl ihren Höhepunkt auf der Bösewichts-Psycho-Skala erreicht hat. Es ist wirklich sehr unterhaltsam zu lesen, wozu dieses wahnsinnige Kind fähig ist und ich bin sehr gespannt, was für ein Schicksal die Autorin für sie bereithält.

Die Geschichte endet schließlich mit einer unerwarteten Wendung des Geschehens, die die Story in eine interessante Richtung verlaufen lassen dürfte und die schließlich noch neugieriger auf den letzen Band der Serie macht.

Fazit:
Der dritte Band hält in etwas das Niveau seiner Vorgänger, sorgt durch neue Schauplätze jedoch für die nötige Erfrischung. Der Leser bekommt einiges an Action und Romantik zu bieten, jedoch hofft man vergeblich auf eine Entwicklung der Protagonistin.
Die Geschichte an sich und besonders dessen Ende bildet im Großen und Ganzen aber auf jeden Fall eine gute Voraussetzung für den Abschlussband der Serie.

Kommentare

  1. Das freut mich ja, dass der dritte Teil das Niveau halten kann... Ich hab jetzt grad den zweiten durch und fand den sogar noch etwas besser als den ersten... Bin ich mal gespannt, ob ich dir dann beim dritten auch zustimmen kann ^^
    Auf jeden Fall eine schöne hoffnungsbringende Rezension ;)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Movie Review] Fluch der Karibik 4 - Fremde Gezeiten

Rezension: "Vampire Academy #4: Blutschwur" von Richelle Mead

Rezension: "Die Bestimmung" von Veronica Roth