Sonntag, 26. August 2012

Vorschauen: Randomhouse Jugendbücher Winter 2012

Als erstes dürfen wir uns auf die Fortsetzung von Veronica Roths Bestseller Dystopie "Die Bestimmung" freuen. Diese wird den Untertitel "Tödliche Wahrheit" tragen. Was dies wohl für eine Anspielung sein mag? Wir werden sehen ;)

Cover © cbt
Produktinformationen:
Originaltitel: Insurgent
Autor: Veronica Roth
Verlag: cbt Verlag
Serie: Die Bestimmung (Band 2)
Format: gebunden
Seiten: 450 Seiten
ISBN: 978-3-570-16156-2
Preis: € 17,99 [D], € 18,50 [A]

Erscheint am 10. Dezember 2012

Kurzbeschreibung:
Drei Tage ist es her, seit die Ken mithilfe der ferngesteuerten Ferox-Soldaten unzählige Altruan umgebracht haben. Drei Tage, seit Tris' Eltern starben. Drei Tage, seit sie selbst ihren Freund Will erschossen hat – und aus Scham und Entsetzen darüber schweigt. Mit den überlebenden Altruan haben Tris und Tobias sich zu den Amite geflüchtet – doch dort sind sie nicht sicher, denn der Krieg zwischen den Fraktionen hat gerade erst begonnen. Wieder einmal muss Tris entscheiden, wo sie hingehört – selbst wenn es bedeutet, sich gegen die zu stellen, die sie am meisten liebt. Und wieder einmal kann es nur Tris in ihrer Rolle als Unbestimmte gelingen, die Katastrophe abzuwenden...


Das nächste Buch wird beworben für alle Fans von Christopher Paolini und Naomi Novik. Paolini selbst hat das Buch als eines der besten Drachenfantasy Romane betitelt, die er je gelesen hat. Na wenn das mal nicht vielversprechend klingt.

Cover © cbj
Produktinformationen:
Originaltitel: Seraphina
Autor: Rachel Hartmann
Verlag: cbj Verlag
Serie: Serafina (Band 1)
Format: gebunden
Seiten: 512 Seiten
ISBN: 978-3-570-15269-0
Preis: € 17,99 [D], € 18,50 [A]

Erscheint am 19. November 2012

Kurzbeschreibung:
Die Drachen könnten die Menschen vernichten. Doch sie sind zu fasziniert von ihnen. Dies ist die Basis des fragilen Friedens zwischen beiden Völkern, die jäh brüchig wird, als der Thronanwärter ihres gemeinsamen Königreichs brutal ermordet wird – auf Drachenart. Die junge Serafina hat guten Grund, beide Parteien zu fürchten. Hütet doch das erst seit kurzem am Hofe lebende Mädchen selbst ein Geheimnis. Als sie in die Mordermittlungen verwickelt wird, kommt der scharfsinnige junge Hauptmann der Garde, Lucian Kiggs, ihm gefährlich nahe und droht, ihre Verstrickung mit der Welt der Drachen zu enthüllen und ihr ganzes Leben auf immer zu zerstören.


Ein geheimnisvolles geerbtes Haus, verdrängte Erinnerungen und ein Mord aus der Vergangenheit? Klingt so als ob man sich das Buch gut mal anschauen könnte.

Cover © cbt
Produktinformationen:
Originaltitel: -
Autor: Elisabeth Herrmann
Verlag: cbt Verlag
Serie: -
Format: Klappenbroschur
Seiten: 416 Seiten
ISBN: 978-3-570-16126-5
Preis: € 14,99 [D], € 15,50 [A]

Erscheint am 12. November 2012

Kurzbeschreibung:
Als die 17-jährige Nicola das Haus ihrer verstorbenen Tante erbt, ahnt sie nicht, wie bedeutsam dieser Name für sie wird. Es ist ein einsames Haus in einem abgelegenen Dorf, in dem sie als Kind oft zu Gast war. Ein Haus, in dem die Vergangenheit schlummert. Und ein Haus, das Nicos Eltern auf keinen Fall annehmen wollen. Als die Eltern das Erbe stellvertretend für ihre Tochter ausschlagen, reißt Nico heimlich aus, um Schattengrund wiederzufinden. Und kaum hat sie die Schwelle übertreten, da scheint eine lange verdrängte Wahrheit nach ihr zu greifen. Wie konnte sie das alles bloß vergessen? Die knarrenden Treppen, den staubigen Dachboden – und das Mädchen, mit dem sie hier immer gespielt hat? Fili, ihre allerbeste Freundin. Ihre Seelenschwester. Ihre tote Freundin. Ein grauenhaftes Verbrechen hat die Mädchen damals auseinander gerissen. Aber Nico kann ihren eigenen Erinnerungen nicht trauen. Und der Täter von damals ist noch immer im Dorf.


Nach dem Abschluss der vierbändigen Saga bringt der Verlag eine Anthologie von Kurzgeschichten heraus, die Julie Kagawa zu der "Plötzlich Fee" Saga geschrieben hat.

Cover © Heyne Fliegt
Produktinformationen:
Originaltitel: Iron Legends
Autor: Julie Kagawa
Verlag: Heyne Fliegt
Serie: Plötzlich Fee (Kurzgeschichten)
Format: gebunden
Seiten: 352 Seiten
ISBN: 978-3-453-26849-4
Preis: € 12,99 [D], € 13,40 [A]

Erscheint am 19. November 2012

Kurzbeschreibung:

Meghan Chase, die unerschrockene Feenprinzessin, und Ash, ihr geliebter Winterprinz, dachten eigentlich, dass sie als erprobte Grenzgänger zwischen Nimmernie und der Menschenwelt nichts mehr aus der Fassung bringen könnte. Doch dann muss Meghan schmerzvoll erfahren, dass es nie ratsam ist, einer Fee ein Versprechen zu geben – denn sie wird es nicht vergessen und unter den unmöglichsten Umständen auf seiner Einhaltung beharren. Aber auch auf den stolzen Ash wartet erneut eine Prüfung, die ihm alles abverlangt: In der Stunde der höchsten Not muss er über seinen Schatten springen und sich mit seinem Rivalen Puck verbünden. Wird es Meghan und Ash am Ende gelingen, einer Herausforderung zu trotzen, die alles infrage stellt, was ihnen jemals etwas bedeutete?


Anfang nächsten Jahres wird bei Heyne Fliegt der dritte Teil der Tiger Saga von Colleen Houck erscheinen und damit die Fortsetzung der erfolgreichen amerikanischen Saga herausbringen.

Cover © Heyne Fliegt
Produktinformationen:
Originaltitel: Tiger's Voyage 
Autor: Colleen Houck
Verlag: Heyne Fliegt
Serie: Tiger Saga (Band 3)
Format: gebunden
Seiten: 500 Seiten
ISBN: 978-3-453-26775-6
Preis: € 16,99 [D], € 17,50 [A]

Erscheint am 25. Februar 2013

Kurzbeschreibung:
Nachdem die 19-jährige Kelsey bereits unzähligen Gefahren getrotzt hat, um ihren geliebten Tigerprinzen Ren von seinem Fluch zu befreien, steht ihr nun die größte aller Prüfungen bevor: Ren verliert sein Gedächtnis und damit jede Erinnerung an die romantischen Stunden, die er und Kelsey miteinander verbracht haben. Und der Fluch des dunklen Magiers Lokesh, der Ren und seinen Bruder Kishan getroff en hat, ist noch immer nicht gebrochen. Das ungleiche Trio muss sich auf die Suche nach dem Kleinod einer Göttin machen, das vielleicht Erlösung bringen kann. Doch den Weg dorthin können nur fünf Drachen weisen. Auf einer Seereise, die Kelsey das Fürchten lehrt, muss sie erneut die Liebe Rens gewinnen – und sich gleichzeitig in Acht nehmen, Kishans Charme nicht zu verfallen …

Mittwoch, 22. August 2012

Rezension: "Totentöchter - Die Dritte Generation" von Lauren DeStefano

Cover © cbt
Produktinformationen:
Originaltitel: Wither
Autor: Lauren DeStefano
Verlag: cbt Verlag
Serie: Totentöchter (Band 1)
Format: gebunden
Seiten: 400 Seiten
ISBN: 978-3-570-16128-9
Preis: € 16,99 [D], € 17,50 [A]

Inhalt:
In einer Zukunft, in der Krebs heilbar ist und die Menschen als perfekt immunes Individuum geboren werden, sterben die Mädchen mit 20 und die Männer mit 25, denn die Perfektion der Menschheit hat einen Preis. In dieser Zukunft sind Frauen das kostbarste Gut. Denn nur sie können die schrumpfende Bevölkerung vor dem Aussterben bewahren. Mädchen werden von Sammlern entführt und die Schönen unter ihnen werden als Bräute an wohlhabende Männer verkauft, die anderen getötet oder ins Rotlichtviertel abgeschoben.

So ergeht es auch der sechzehnjährigen Rhine. Sie wird an den Hausprinzipial Vaughn verkauft und seinem Sohn Linden als eine von drei Ehefrauen zugeführt. Was für ihre Schwesterfrau Cecily wie der reine Luxus erscheint ist für Rhine ein Leben im goldenen Käfig. Doch nur indem sie sich die Zuneigung von Linden erkämpft, bekommt sie die nötigen Freiheiten um der Gefangenschaft zu entfliehen. Nicht mal der attraktive Küchenjunge Gabriel kann ihr das triste Dasein verherrlichen und doch ist er das Einzige, was Rhine anspornt, diesen Ort zu verlassen. Denn zusammen mit ihm wünscht sie sich ein Leben in Freiheit, weitab des goldenen Käfigs …



Backround Infos:
„Totentöchter – Die dritte Generation“ ist der erste Band einer Dystopie Trilogie von Debütautorin Lauren DeStefano. Die Fortsetzung „Fever“ ist bereits auf Englisch erschienen. Der dritte Band „Sever“ wird im Februar 2013 erscheinen.

Rezension:
Ich wünschte mein Wortschatz wäre auch nur annähernd umfangreich genug um zu beschreiben, wie mich dieses Buch fasziniert hat. Und Faszination ist wirklich das richtige Wort. Ich meine es gibt Bücher die sind unterhaltsam, es gibt Bücher die sind einfach spannend und es gibt Bücher die sind von der Idee her so einzigartig und besonders, dass sie den Leser schlicht und ergreifend faszinieren. Dies ist der Fall mit Lauren DeStefanos Jugendromandebüt.

Das Buch spielt in einer hochentwickelten Zukunft in der nahezu alle Krankheiten heilbar sind und die Schere zwischen Arm und Reich bis zum Anschlag geöffnet ist. Als siebzig Jahre zuvor Designer Babys entwickelt wurden und das Heilmittel für Krebs gefunden wurde, haben die Menschen eine Art Gen Defekt bekommen, wodurch die Mädchen der neuen Generationen mit 20 Jahren und die Männer mit 25 Jahren sterben. Außer Amerika ist nicht mehr viel von der Welt übrig geblieben, bzw das ist der weitverbreitete Glaube da wo Rhine herkommt. Leider erfährt man diesbezüglich nicht allzu viel, dabei wäre dies noch ein Punkt der besonders interessant wäre. Was wäre zum Beispiel wenn die Menschen in Europa noch nicht den Gen Defekt hätten und die Regierung dies zum Beispiel nur verschweigt? Die Möglichkeiten für Spekulationen sind unbegrenzt. Dass man sich als Leser über so etwas Gedanken macht spricht eindeutig für das Buch, denn das bedeutet, dass der Leser sich für die Geschichte und die Charaktere interessiert und sich mit diesen identifizieren kann. Und dies hat das Lauren DeStefano mit ihrem Buch definitiv geschafft.

Dies ist also die Welt in der Rhine Ellery aufwächst. Bevor sie von Sammlern verschleppt wird, hat sie mit ihrem Zwillingsbruder in den Armenvierteln von Manhattan gelebt. Mit ihm verbindet sie etwas ganz Besonderes, da ihre Eltern früh gestorben sind und die Beiden somit nur sich hatten und aufeinander aufpassen mussten. Als Rhine also an den Hausprinzipal Vaughn verkauft wird und zu einer von Lindens Ehefrauen wird, ist ihr erster Gedanke zu fliehen. Denn irgendjemand muss sich ja um ihren Bruder kümmern. Dies ist auch etwas, was die Autorin konstant durch den ganzen Roman hinweg nie außer Acht lässt: die Beziehung zwischen Rhine und ihrem Bruder. Er ist Rhines Ansporn dem scheinbaren perfekten Leben an Lindens zu entfliehen, denn nur bei ihm ist die glücklich, auch wenn sie ein bescheidenes und gefährliches Leben führen. Doch wenn man an die kurze Lebensspanne denkt, die Rhine nur hat, ist es nur verständlich, dass sie die letzten Jahre ihres Lebens mit jemandem verbringen möchte den sie liebt.

Anders als die anderen beiden Frauen Cecily und Jenna kann sie sich nicht allzu schnell mit ihrer neuen Situation abfinden. Cecily sieht ihrem neuen Leben mit Luxus und Glamour in der reichen Familie von Linden mit Freude entgegen. Sie ist gerade erst vierzehn und macht den anderen Anwesenden nur zu gerne das Leben schwer. Dadurch dass die Autorin die einzelnen Frauen so unterschiedlich konzipiert hat vom Charakter her, ist man sehr schnell an den einzelnen Protagonistinnen interessiert und vor allem an dessen Wandlungen um Laufe der Geschichte. Denn wenn diese Geschichte genug von etwas hat, dann sind es Wandlungen im Geschehen. Jedes einzelne Geschehnis hat auf jeden der Charaktere seine ganze eigenen Wirkung und es macht einfach Spaß zu lesen, wie diese sich dadurch entwickeln. Bei vielen Büchern hat man ja das Gefühl dass die Charaktere nicht greifbar sind oder man sich nicht mit ihnen identifizieren kann. Dies ist bei diesem Buch nicht der Fall, denn die handelnden Personen wirken in sich so authentisch und echt, dass man des Öfteren vergisst, dass es sich nur um eine Geschichte handelt.

So kindlich wie sich Cecily verhält, umso verschlossener ist Jenna. Jenna ist die Älteste der drei Frauen und zeigt ihre Ablehnung gegen das neue Leben mit schlichter Schweigsamkeit und Ignoranz. Die Einzige die einen Draht zu ihr findet ist Rhine und in ihr findet sie schnell eine vertrauenswürdige Freundin. Jenna hält zwar nicht viel von Rhines Fluchtplänen, da sie selbst in ihrer Existenz recht hoffnungslos erscheint und in ihrem Leben alles verloren hat, was ihr lieb und teuer war. Doch Jenna ist auch ein extrem kluges Mädchen und so ist sie diejenige die Rhine vor den Machenschaften des Hausprinzipals warnt. Denn dieser versucht fanatisch ein Gegenmittel für den Virus zu finden, der sie alle sterben lässt. Für seine Experimente schreckt er vor keiner grausamen Methode zurück und lernt besonders Rhine bald das Fürchten. Auf fragwürdige Art und Weise macht er den Mädchen klar, wer der Herr im Haus ist und sie alle unter Kontrolle hat. Dabei fällt Rhine auf, dass selbst sein Sohn Linden nur eine Marionette in seinen Händen ist.

Linden selbst wird als Charakter jedoch irgendwann enorm anstrengend. Er ist für einen Mann sehr schwach und wirkt gebrochen, da er am Tag der Hochzeit seiner drei neuen Frauen gerade seine erste Frau Rose verloren hat, die seine große Liebe gewesen ist. Unglücklicherweise erinnert ihn Rhine so stark an sie, dass er sich auf sie fixiert und bei ihr Beistand sucht. Besonders am Anfang ist dies recht befremdlich zu lesen, da die beiden sich überhaupt nicht kennen und er sich dennoch immer wieder bei Rhine ausweint. Doch dies ist eine Sache die Rhine sehr stark auszeichnet und was man als Leser auch sehr schnell an ihr schätzt.
Sie ist extrem offenherzig und denkt von jedem prinzipiell nichts Schlechtes. Es sei denn man tut ihr sowas an wie Vaughn, der sie aus ihrer Familie gerissen hat und sie einsperrt. Selbst die selbstsüchtige Cecily wird von ihr fürsorglich und mit Respekt behandelt, obwohl man ihr als Leser
schon mindestens zehn mal den Hals umgedreht hätte. Auch Linden gegenüber begegnet sie so, obwohl auch er ihr genauso zuwider ist wie Vaughn. Doch sie versteht den Schmerz den Roses Verlust für ihn mit sich bringt und so kümmert sie sich um ihn, was für sie natürlich letzten Endes auch weitreichende Konsequenzen hat.

Eine weitere Sache, die mir an der Geschichte sehr  gut gefallen hat wären die Emotionen, denn diese spielen eine große Rolle. Egal ob positiv oder negativ. Egal ob Verlustgefühle oder Ängste, alles wird so bildlich geschildert, dass man oftmals anfängt, dass selbe wie die Charaktere zu fühlen. Und ich finde dies macht unter anderem ein gutes Buch aus. Ein Leser sollte nicht nur unbeteiligt zuschauen, sondern Teil der Geschichte werden.

Und so spürt man natürlich auch das sich anbahnende Liebesdreieck. Während man bis zu letzt nicht weiß, ob Linden in Rhine nur einen emotionalen Ersatz für Rose sieht, ist zwischen Rhine und dem Hausdiener Gabriel gleich eine gewisse Chemie erkennbar. Ironisch dabei ist allerdings dass ich mir Gabriel eher klein und schmächtig beim Lesen vorgestellt hab, die Autorin ihn jedoch später als groß und kräftig beschreibt. Dies mag aber auch zum großen Teil an seinem sehr sanften Charakter liegen, den man auch als Leser sehr schnell ins Herz schließt.

Die Geschichte hat somit eigentlich alles, was ein gutes Jugendbuch braucht. Eine neue, unwerwechselbare Idee, authentische Hauptcharaktere mit denen man sich identifizieren kann und eine gute Umsetzung mit Spannung und interessanten Wendungen.

Fazit:
„Totentöchter – Die Dritte Generation“ ist endlich mal wieder ein Buch, welches mich so richtig begeistern konnte. Ich war gefesselt von der ersten bis zur letzten Seite und die Charaktere werden mir sicherlich noch eine ganze Zeit im Gedächtnis herumschwirren. Ich hoffe inständig, dass man in der Fortsetzung noch ein wenig mehr über die Vergangenheiten der einzelnen Personen erfährt, da ich einige wirklich ins Herz geschlossen habe. Aber natürlich bleibt es auch spannend, wie es jetzt mit Rhine und den Schicksalen ihrer neuen Freunde weitergeht.

Mittwoch, 8. August 2012

Rezension: "Blutrote Schwestern" von Jackson Pearce

Cover © Pan Verlag
Produktinformationen:
Originaltitel: Sisters Red
Autor: Jackson Pearce
Verlag: PAN Verlag
Serie: -
Format: gebunden
Seiten: 368 Seiten
ISBN: 978-3-426-28352-3
Preis: € 16,99 [D]


Inhalt:
Scarlett March lebt für die Jagd. Die Jagd nach den Fenris, tödliche Werwölfe die jungen Mädchen nach dem Leben trachten.
Auch ihre Schwester Rosie hat sich der Jagd verschrieben, doch im Gegensatz zu ihrer Schwester träumt sie von einem Leben abseits des Blutvergießens. Und als eines Tages plötzlich ihr Jagdbruder Silas auftaucht, merkt Rosie, dass ihr Herz auch für andere Dinge schlagen kann, was Scarlett so gar nicht passt.
Ihr einziges Ziel ist es, die sich sammelnden Fenris von ihrem neuen Ziel abzuhalten. Doch wie soll Scarlett ohne Rosie, ihr zweites Herz, die gefährlichen Wölfe aufhalten? Und was ist Scarlett bereit zu opfern um sie alle zu retten?

Backround Infos:
„Blutrote Schwester“ ist der erste Band von Jackson Pearces Fairytale Retellings Serie, wobei jedes Buch ein Eigenständiges innerhalb der Reihe darstellt. Im Amerikanischen gibt es bereits zwei weitere Bücher „Sweetly“ und „Fathomless“. Ein deutscher Erscheinungstermin ist noch nicht bekannt.


Rezension:
„Blutrote Schwestern“ ist nach „Drei Wünsche hast du frei“ das zweite Buch der amerikanischen Autorin Jackson Pearce. Bereits in ihrem Debütroman hat die Autorin deutlich gezeigt, dass sie ein Talent dafür hat, Geschichten gut in Szene zu setzen. Mit diesem Buch hat sie sich das Märchen Rotkäppchen als Basis vorgenommen um daraus einen Mischung aus Urban Fantasy und ein wenig Romantik zu schaffen.

In „Blutrote Schwestern“ wird man mit einer märchenähnlichen Welt konfrontiert, in der die Straßen von gefährlichen Werwölfen namens Fenris unsicher gemacht werden. Erst auf den zweiten Blick fällt auf, dass es sich dabei um die Selbe Welt wie unsere handelt.

In dieser Welt wächst Scarlett gemeinsam mit ihrer Schwester Rosie bei Oma March auf. Damals lebten sie ein friedliches Leben auf dem Land, doch eines Tages werden sie von einem Fenris überfallen und um ihre Schwester zu retten, opfert sich Scarlett und verliert dabei ein Auge. Seitdem hat sie sich der Jagd verschrieben und sich zu einer toughen und unnahbaren Frau entwickelt.

Rosie hingegen hat längst nicht so viel Erfahrung wie ihre Schwester. Auch wenn sie fest davon überzeugt ist, dass in ihr und Scarlett das Selbe Herz schlägt, sind sie doch sehr unterschiedlich. Rosie fehlt die negative Lebenserfahrung die Scarlett hat, wodurch sie in ihrer Art sehr unschuldig wirkt.
Und so geschieht es auch, dass Rosie mit ihrem Kopf nicht immer bei der Jagd ist. Im Gegensatz zu Scarlett hängt sie typischen Teenager Verlangen nach wie Shoppen, Abschlussbälle und letzen Endes verliebt sie sich auch noch. Ausgerechnet in einen alten Freund namens Silas. Mit ihm zusammen gehen die Schwestern auf die Jagd.

Allerdings ist es sehr auffällig, dass die Chemie zwischen Rosie und Silas längst nicht so gut ist, wie die zwischen Scarlett und Silas. Es mag vielleicht auch daran liegen, dass Rosie stets ein wenig kindlich ist, wo hingegen Silas und Scarlett eindeutig erwachsener sind.

Dennoch ist es interessant zu lesen, wie stark die Verbindung zwischen Rosie und Scarlett ist. Die beiden würden sterben füreinander und nicht umsonst reden beide immer davon, das gleiche Herz zu besitzen.
Genau dies macht einen großen Teil der Geschichte aus. Die Storyline an sich ist leider recht einfach gestrickt, wobei der fesselnde Schreibstil vieles wieder gut macht. Abwechselnd aus der Sicht von Rosie und Scarlett geschrieben, bekommt man einen großen Einblick in die verschiedenen Weltanschauungen der Beiden und vor allem in die unterschiedlichen Charakterentwicklungen.

Den größten Teil zur Unterhaltung tragen also eher die charakterlichen Entwicklungen und die zwischenmenschlichen Beziehungen der Protagonisten bei. Ebenfalls sehr stark sind die Schilderungen der Gefühle der Charaktere. Diese sind nachvollziehbar geschildert und als Leser kann man sich sehr gut in die Situationen von Scarlett und Rosie hineinversetzen.

Was die Story zwischendurch sehr stark erfrischt, sind die gut inszenierten Kampfszenen. Diese sind rasant geschildert und als Leser hat man das Gefühl diese live mitzuerleben. Leider ist dies das einzige, was ich der Handlung zu Gute halten kann, denn ansonsten hat man es mit dem klassischen Kampf von Gut gegen Böse zu tun und mit einer kleinen makellosen Romanze.

Fazit:
Insgesamt ist „Blutrote Schwestern“ ein Buch mit gutem Unterhaltungsfaktor. Die Charaktere sind keine 0-8-15 Helden sondern die Autorin hat diese mit einem ausgeklügelte Konzept entwickelt. Kleine Schmankerl zwischendurch bieten die gut inszenierten Kampfszenen mit den blutrünstigen Fenris. Wer eine gelungene Märchen Abwandlung lesen möchte, und dabei keine großen Ansprüche an die Storyline hat, wird „Blutrote Schwestern“ lieben.

Weitere Bücher der Autorin:
Cover © Pan Verlag


TOP AKTUELL

Buchgedanken | "Der Letzte Stern" von Rick Yancey