Sonntag, 14. April 2013

Rezension: "Plötzlich Fee - Herbstnacht" von Julie Kagawa

Cover © Heyne Fliegt
Produktinformationen:
Originaltitel: The Iron Queen
Autor: Julie Kagawa
Verlag: Heyne Fliegt
Serie: Plötzlich Fee (Band 3)
Format: gebunden mit Schutzumschlag
Seiten: 512 Seiten
ISBN: 978-3-453-26726-8
Preis: 16,99€ [D]; 17,50€ [A]

Dies ist der dritte Band der "Plötzlich Fee" Serie und die Rezension könnte somit gegebenenfalls Spoiler enthalten! Zu meiner Rezension von Band 1 "Plötzlich Fee - Sommernacht" geht es >HIER<! Meine Rezension von Band 2 "Plötzlich Fee - Winternacht" findet ihr >HIER<!

Inhalt:
Nachdem Meghan und Ash aus dem Reich der Feen verbannt wurden, kehren sie in das Reich der Menschen zurück. Doch selbst dort ist Meghan nicht vor den Eisernen Feen sicher und sucht Schutz bei einer alten Bekannten. Ash beschließt, dass es an der Zeit ist, Meghan im Kämpfen zu unterweisen und bringt ihr den Umgang mit Schwert und Schein bei.
Noch ahnt Meghan nicht, dass sie ihre neu gewonnenen Fähigkeiten bald gut gebrauchen kann, denn der Sommerkönig und die Winterkönigin unterbreiten den Verbannten ein einmaliges Angebot: Wenn sie sich dem Eisernen König stellen und Nimmernie von seinem Eroberungsfeldzug befreien, sollen sie begnadigt werden und dürfen ins Reich der Feen zurückkehren. Für Meghan bahnt sich eine schwere Entscheidung an, denn wenn sie sich dafür entscheidet, sich dem Eisernen König entgegenzustellen, werden ihre Freunde ihr folgen. Selbst wenn dies ihren Tod bedeutet ...

Buchtrailer:

Backround Infos:
„Herbstnacht“ ist der dritte Band der „Plötzlich Fee“ Serie von Julie Kagawa. Der letzte Band der Serie „Frühlingsnacht“ ist bereits erschienen.

In Amerika ist bereits eine Spinn-Off Serie erschienen, die Meghans Bruder Ethan als Protagonisten hat und seine Erlebnisse mit den Feen im Teenageralter erzählen.

Rezension:
Verbannt aus dem Nimmernie will Meghan mit Ash zu ihrer Familie zurückkehren, doch wie man sich bereits denken kann, verläuft dies nicht so wie geplant. Denn auch in der Menschenwelt tummeln sich die Feen des Eisernen Hofes und machen Meghan das Leben schwer. Um ihre Familie zu schützen verzichtet Meghan vorerst auf den Kontakt zu ihnen und flüchtet mit Ash zu einer alten Bekannten.

Gleich zu Beginn merkt man, dass dieser Band einen ganz anderen Ton anschlägt, als seine Vorgänger. Ash, der nunmehr alles verloren hat und dem nur noch die Liebe zu Meghan bleibt, würde alles geben um sie zu beschützen, doch Meghan will nicht mehr das kleine Mädchen sein, was jeder beschützen muss und will deshalb selbst Hand anlegen und richtig Kämpfen lernen.
Zwar hat man Meghan als kleines zerbrechliches Mädchen kennen und lieben gelernt, jedoch finde ich es immer gut, wenn ein Charakter sich entwickelt und besonders weibliche Protagonisten eine gewisse Stärke entwickeln und nicht immer von ihren Männern gerettet werden müssen.

Meghans neu gewonnene Stärke wird ihr auch schon sehr bald von Nutzen sein, denn Oberon schlägt Meghan einen Deal vor: Sie, Ash und Puck dürfen in das Feenreich zurückkehren, sofern die es schafft, den neuen Eisernen König zu töten. Da sie weiß, dass sie eh keine Wahl hat, nimmt Meghan das Angebot an, und macht sich mit Puck und Ash auf den Weg in das Eiserne Königreich. Leider zieht sich dieser Teil der Geschichte gefühlt unendlich in die Länge und das einzig Interessante was währenddessen passiert, ist die Entwicklung von Meghans und Ashs Beziehung. Sollte es mal zu einem kleinen Gefecht kommen, weiß man eh von vornherein, dass es gut ausgehen wird, was ein kleines Manko in der Geschichte darstellt. Das gesamte Buch hindurch läuft einfach alles zu glatt. Es gibt keine Hindernisse und keine Schwierigkeit die die Protagonisten nicht überwinden können, was ich ein wenig schade finde, weil so keine Spannung erzeugt wird.

Einen weiteren Minuspunkt gibt es in diesem Band für Puck. Ich weiß nicht, ob es mir in den ersten beiden Bänden nur noch aufgefallen ist, oder ob es in diesem Band besonders hervorsticht, aber Puck ist unendlich nervig. Er benimmt sich wie ein nerviges Kleinkind und haut in den unpassendsten Momenten seine Sprüche raus. Besonders wenn Ash und Meghan sich mal näher kommen und Puck dies mitbekommt, dürfen die beiden sich immer einen kindischen Spruch anhören. Dies mag ja vielleicht zu seinem Charakter gehören, aber irgendwann nervt das echt.

Sehr schön finde ich jedoch, dass die ungelösten Mysterien aus dem ersten und zweiten Band der Serie aufgedeckt werden und man die Hintergründe erklärt bekommt. Außerdem trifft Meghan auf eine Reihe alter Bekannter, die für die eine oder andere Überraschung sorgen.

Einen großen Pluspunkt gibt es aber für das Ende des Buches. Die Geschichte wurde filmreif dramatisch beendet und man fragt sich als Leser jetzt, wie die Autorin daraus jetzt das herbeigesehnte Happy End basteln will. An einigen Stellen verdrückt man sogar die ein oder andere Träne, weil man einfach nicht glauben kann, dass schon wieder soviel Hoffnung verloren geht. Auf jeden Fall hat die Geschichte eine hervorragende Überleitung zum Abschlussband der Serie.

Fazit:
Zwar ist der dritte Band der Reihe nicht so gut wie seine Vorgänger, da sich vieles in die Länge zieht und nicht so richtig Spannung erzeugt wird. Dennoch besticht die Geschichte durch die lieb gewonnenen Protagonisten und ein hervorragendes Ende, dass der Einstimmung auf den finalen Band der Serie mehr als gerecht wird. 

1 Kommentar:

  1. ich hab den ersten Band gelesen und fand puck schon ein bisschen nervig aber wie du schon gesagt hast gönnt er meghan und ash keine romantische zweisammkeit und die hätten die beiden schon verdient meiner meinung nach. ich liebe die Bücher trotzdem und habe die ganze Reihe mindestens schon 5 mal gelesen! sie macht einfach süchtig ♥♥

    AntwortenLöschen

TOP AKTUELL

Rezension | "Die Rote Königin" von Victoria Aveyard