[Rezension] "After Passion" von Anna Todd


Buchinformationen


Originaltitel: After        Autor: Anna Todd        Verlag: Heyne Verlag        Format: Klappenbroschur
Seiten: 704        ISBN: 978-3-453-49116-8       Preis: 12,99€ [D], 13,40€ [A]
Erschienen am 09. Februar 2015

Website: http://www.tessaundhardin.de/

Inhalt


Lange hat Tessa auf den Moment hingearbeitet, an dem sie endlich aufs College gehen kann. Doch das Studentenleben entpuppt sich für sie schnell als das komplette Gegenteil von dem, wie sie es sich vorgestellt hat. Anstatt eines ebenso strebsamen und braven Mädchens wie sie, bekommt Tessa die ausgeflippte Steph als Zimmergenossin. Schnell macht sie die Bekanntschaft mit deren Freunden, allesamt gepierct und tätowiert bis zum Hals. Obwohl Tessa nicht zu diesen Leuten gehören möchte, akzeptiert sie Stephs Freunde, wäre da nicht der unverschämte und rüpelhafte Hardin Scott unter ihnen.  
Aus irgendeinem Grund kann er Tessa von vornherein nicht leiden und lässt sie dies bei jeder Begegnung gnadenlos spüren. Und obwohl er eine Feindschaft förmlich provoziert, kann Tessa nicht anders, als sich von seiner wilden Art angezogen zu fühlen. Doch je näher sie Hardin kennenlernt, desto mehr verrennt sie sich in etwas, über das sie schnell die Kontrolle verliert. Aber weder sie noch er wollen sich auf Dauer von dem Anderen fernhalten, und so beginnt für Tessa eine Gefühlsachterbahn, mit der sie bei ihrer ersten Begegnung mit Hardin nie gerechnet hätte…

Reiheninformation


Band 1: After Passion
Band 2: After Truth (erscheint 14. April 2015)
Band 3: After Love (erscheint 15. Juni 2015)
Band 4: After Forever (erscheint 10. August 2015)

Rezension


Als ich „After Passion“ das erste Mal im Laden gesehen hatte, war es Liebe auf den ersten Blick. Das erste was ich dachte war: „Mein Gott es wird göttlich in meinem Regal aussehen!“
Dass das Angebotsregal im Laden dann auch noch hervorragend dekoriert war mit schwarzem Stoff und pinken Rosenblättern, hat mir dann den Rest gegeben. Das Buch war schneller gekauft, als die Zubereitung einer fünf Minuten Terrine dauert.
Zu dem Zeitpunkt wusste ich aber noch nicht, was für ein Wirbel um diese Geschichte eigentlich gemacht wird.

Zuhause hatte ich dann gesehen, dass ein Verweis auf Wattpad auf dem Buchrücken zu finden ist. Ich persönlich hab noch nie was von Wattpad gehört  bis Dato und hab mich im Internet ein bisschen schlau gemacht. Es ist so, dass Wattpad eine Self Publishing Plattform ist, wo jeder Autor seine Geschichten veröffentlichen kann. Groß vertreten sind dort sogenannte Fanfictions, also Geschichten die auf einem Star bzw. anderen Buchcharakteren basieren oder durch diese inspiriert sind. In diesem Falle hat die Autorin sich von One Direction inspirieren lassen und Teenie Star Harry Styles als Vorlage für ihren Protagonisten Hardin Scott gewählt (alles klar Anna Todd, jetzt wissen wir wovon du Nachts träumst). Und genau dort beginnt das Chaos …

Ich meine mal davon abgesehen, dass man damit rechnen muss, dass Boybands fanatische Teenie Fans haben, hat Anna Todds Fanfiction einen massiven Shitstorm im Internet ausgelöst. Auf Twitter wurde der Hashtag #SuspendAnnaTodd ins Leben gerufen, um den Rest der Welt zu überzeugen, dass die Autorin Harry Styles in den Dreck zieht, indem sie ihn in eine gewaltverherrlichende Geschichte verpackt. Das heißt wir können eine Menge Tweets von One Direction Fans im Internet bestaunen, die gerne möchten, dass jeder dieses Buch mitsamt Autorin boykottiert.
Das war also schon mal mein Erlebnis zu „After Passion“ bevor ich überhaupt die erste Seite aufgeschlagen habe. Bevor ich dann mit der Geschichte gestartet bin, habe ich mir nochmal ein paar konstruktivere Meinungen auf Blogs und Youtube angeschaut. Das Rating geht dabei sehr weit auseinander. Einige finden es super, Andere wiederrum können damit überhaupt nichts anfangen.

Aber jetzt erst mal ein paar Worte zur Geschichte. In „After Passion“ geht es um Tessa Young, ein Mädchen das aus guten Verhältnissen stammt und in jeglicher Hinsicht einfach ein typisches Good Girl ist. Sie ist strebsam, streitet sich nie mit ihrer alleinerziehenden Mutter und hat einen süßen Freund namens Noah den sie seit Kindheitstagen kennt und auch irgendwann heiraten wird. Als sie dann jedoch auf die Washington State University geht, wendet sich ihr Leben um 180°. Alles beginnt mit ihrem Zimmer im Studentenwohnheim, welches sie sich mit einem Mädchen namens Steph teilen muss. Steph hat rote Haare, ist tätowiert und hat definitiv eine andere Vorstellung von Ordnung als Tessa. Da Tessa eh nur vorhat das Zimmer zum Schlafen zu nutzen, denkt sie sie wird’s schon überleben, doch ihre Augen-zu-und-durch Taktik funktioniert nur solange, bis sie auf Stephs Freunde trifft. Unter ihnen befindet sich auch Hardin Scott. Über seine Tattoos und Piercings kann Tessa ja hinwegsehen, aber was seine Manieren angeht steht für sie sofort fest, dass die beiden sich definitiv nie anfreunden werden. Er hat gerne mal schlechte Laune und lässt dies nicht nur an seinen Mitmenschen aus, sondern schmeißt auch gerne mal Dinge durch die Gegend und irgendwie scheint er ein besonderes Gefallen daran zu finden, auf Tessa rumzuhacken.

Am Anfang ist das noch ganz witzig, weil man im Leben nicht glaubt, dass zwischen den Beiden sich überhaupt irgendetwas Positives entwickeln könnte. Tessa ist einfach nur angewidert von Hardins Lebensstil und Hardin ist genervt von Tessas moralisch intaktem Charakter. Doch leider laufen die Beiden sich immer wieder über den Weg, da Tessa von Steph andauernd auf Studentenverbindungspartys mitgeschleppt wird, zu denen Hardin leider auch gehört. Und obwohl Tessa ja eigentlich mit dem lieben und süßen Noah zusammen ist, fängt sie irgendwann an, Gefallen an Hardins wilder Seite zu finden. Und so kommt es wie es kommen muss und nach eine paar zweisamen Begegnungen fangen die Beiden was miteinander an.

Man muss von vornherein betonen, dass Tessa als Protagonistin für einen New Adult Roman extrem jung und unerfahren ist. Ich fand das anfangs ziemlich gewöhnungsbedürftig und hab auch wirklich aufgeatmet, als die Geschichte nicht in die SM Schiene lief. Das war so schon teilweise ein wenig beschämend die Sexszenen zu lesen weil durch Tessas fehlende Erfahrung einfach immer wieder diese unbehaglichen Situationen entstehen. Mal davon abgesehen, dass ich sowieso total schockiert war, dass Tessa sich unter den gegebenen Umständen auf sowas eingelassen hat. Würde Hardin sich wenigstens Mühe um sie geben, okay. Aber stattdessen zieht er mit ihr die typische Push and Pull Methode ab. Mal zieht er sie zu sich heran indem er charmant ist und sie verführt und im nächsten Moment schickt er sie weg, ist sauer wegen irgendetwas und fängt an sie bloßzustellen oder zu beleidigen. Bei sowas mag man jemandem eine zweite Chance geben, ja ist in Ordnung, aber Hardins Stimmungsschwankungen erstrecken sich gefühlt über 500 Seiten in denen Tessa ihm circa 20 Mal einen Laufpass gibt und dann wieder zu ihm zurückkehrt. Das Problem ist da wirklich, dass er für sie irgendwann zu ihrem Lebensinhalt wird und sie ihr Glück von ihm abhängig macht.

Als Leser bekommt man aber ein ganz anderes Verständnis für dieses Verhalten, als man von seiner zerrütteten Familiensituation erfährt. Das lässt Hardin wieder in einem ganz anderen Licht erscheinen und ich hab mich sogar das ein oder andere Mal dabei ertappt, wie ich dadurch sein Verhalten tatsächlich gutgeheißen hab. Trotzdem kommen einem seine Umgangsformen mit Tessa einfach seltsam vor und obwohl Hardin sich immer mehr öffnet, hat man als Leser die ganze Zeit das Gefühl etwas Wichtiges zu übersehen.
Für Tessa ist das natürlich eine ganz andere Welt. Noah würde sie nie anschreien, geschweige denn sich über sie lustig machen oder versuchen sie bloßzustellen. Doch genau das scheint es zu sein was Tessa immer mehr von Noah wegtreibt. Es ist langweilig. Noah scheint ein lieber und netter Kerl zu sein und auch als Leser denkt man immer wieder „Oh Gott bitte Tessa zu ihm das nicht an er ist so ein guter Kerl“, aber im Endeffekt ist es nicht das was sie braucht.

Obwohl 90% der Geschichte aus diesem ewigen Hin und Her besteht ist man so unglaublich gefesselt an das Buch, sodass ich mich immer noch frage, woran es eigentlich liegt. Die Geschichte ist weder neu, noch ein großartiger Knaller; die Charaktere sind auch sehr einfach und ein One Direction Fan bin ich auch nicht. Aber trotzdem war ich einfach voll dabei und bin mit Tessas emotionaler Achterbahnfahrt mitgefahren.

Unabhängig davon, dass die Protagonisten nicht durch ausgeklügelte Charaktertiefe glänzen, fand ich die Nebencharaktere dann umso besser. Noah habe ich ja schon ein paarmal erwähnt und ich finde es so schade, dass er nicht öfters in der Geschichte aufgetaucht ist. Aber vielleicht war er selbst dafür zu langweilig. Aber ich wünsche ihm so so sehr ein Happy End. Sei es mit Tessa oder mit irgendwem anders aber er hat das echt verdient.
Dann wäre da noch Tessas Mutter, der ich das durchaus nachsehe dass sie alleinerziehend ist und auch ihr Päckchen aus der Vergangenheit zu tragen hat. Aber ihre psychopathischen Ausraster sind echt nicht normal. Da hab ich als Leser sogar Herzrasen bekommen.
Nicht zuletzt haben wir noch Hardins Clique, zu der auch Steph gehört. Den Jungs traut man automatisch irgendwie nur zwei Millimeter über den Weg und was Molly angeht, kein Kommentar. Molly hatte ein paarmal das Glück Hardin die Nächte zu versüßen und lässt keine Gelegenheit aus, das der ganzen Welt zu zeigen. Für Tessa ist diese Provokation natürlich Anreiz genug, Hardin dies immer wieder unter die Nase zu reiben, und auch das nimmt letzten Endes eine ganz böse Wendung.

Denn als die Geschichte sich langsam dem Ende zuneigt, merkt man als Leser schon, dass gleich etwas passieren wird, was man definitiv nicht lesen möchte, womit man aber die ganze Zeit gerechnet hat. Man wusste es einfach und dann OH MEIN GOTT passiert es wirklich. Das Ende ist einfach nur … man sitzt mit offenem Mund vor diesem Buch und denkt sich einfach nur WAS ZUM TEUFEL?!?! … nein warte ich hab es gewusst … ABER WARUM MUSS DAS WIRKLICH PASSIEREN?!?!
Das Ende wird jeden Leser wahnsinnig machen und ich weiß wirklich nicht, wie es im nächsten Buch weitergehen wird. Ich bin einfach nur unglaublich gespannt und will die Fortsetzung nur so schnell wie möglich verschlingen … am besten jetzt sofort.

Fazit


Lest „After Passion“. Bildet euch eure eigene Meinung. Entweder ihr werdet es lieben oder hassen, aber lest es, denn es ist definitiv einen Versuch wert.

Sei es, dass ihr genauso wie ich einfach grundlos gefesselt seid, Gefallen an Hardin findet oder einfach nur New Adult Romane liebt. Es wird sich lohnen. Und auch wenn die Internet Gemeinde dazu neigt, dass Buch als Gewaltverherrlichend darzustellen, bin ich der Meinung dass ihr es dennoch guten Gewissens lesen könnt. Tessa wird von Hardin in seinen emotionalen Ausrastern kein einziges Mal geschlagen oder misshandelt und selbst die Sexszenen sind nicht hart geschrieben. Schaut es euch an, dann könnt ihr es immer noch wieder weglegen. Ich jedenfalls wurde von dem Buch gefesselt wie es nur selten passiert und finde dass es in seinem Genre wirklich einzigartig ist. Für einen Debütroman gut gelungen. 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Movie Review] Fluch der Karibik 4 - Fremde Gezeiten

Rezension: "Vampire Academy #4: Blutschwur" von Richelle Mead

Rezension: "Die Bestimmung" von Veronica Roth